19.02.2021
News

Grenzau verliert gegen Ligaprimus Düsseldorf

Kurze Nummer, schnelle Sache: Der TTC Zugbrücke Grenzau und Borussia Düsseldorf haben bereits viele legendäre Tischtennis-Duelle gegeneinander absolviert, doch für große Spannung sind die sportlichen Unterschiede derzeit zu groß. Der Rekordmeister feierte im Westerwald einen ungefährdeten 3:0-Erfolg.

Bei den Gastgebern fehlte neben Aleksandar Karakasevic auch der leicht angeschlagene Cristian Pletea, für ihn rückte der 15-Jährige Tobias Sältzer in den Kader und kam zu seinem zweiten Bundesliga-Einsatz. Den Auftakt aber machte der an Position eins aufgestellte Robin Devos, der es mit Kristian Karlsson zu tun bekam. Im ersten und im dritten Satz konnte der Belgier seinem Gegenüber Paroli bieten, in Summe aber sollte es beim 10:12, 2:11 und 9:11 aus Sicht des Grenzauers nicht zu einem Satzgewinn reichen.

Wie zu erwarten verlief auch das zweite Einzel deutlich - dafür sind die Leistungsunterschiede zwischen Düsseldorfs Anton Källberg (bester Einzelspieler der Liga) und dem großen Nachwuchstalent Tobias Sältzer (noch) zu groß. Der Schwede setzte sich in drei Sätzen gegen das TTC-Talent durch (11:3, 11.2, 11:4) und brachte die Borussia mit 2:0 in Führung.

Im dritten und bereits letzten Einzel des Abends standen sich anschließend Ioannis Sgouropoulos und Ricardo Walther gegenüber. Der junge Grieche konnte lediglich den dritten Satz für sich entscheiden, fand ansonsten kaum ein Mittel gegen den deutschen Nationalspieler. Walther machte mit einem Vier-Satz-Erfolg (11:5, 11:5, 9:11, 11:3) den Düsseldorfer Sieg im Brexbachtal perfekt.

„Kurz, schmerzlos und unaufgeregt hat Düsseldorf das Spiel gewonnen und ist damit seiner Favoritenrolle gerecht geworden“, so Manager Markus Ströher. „Ein absolut verdienter Sieg für die Borussia.“ Für Grenzau geht es schon am Sonntag weiter mit einem Auswärtsspiel beim TTC Neu-Ulm. Der Borussia ist mit dem Erfolg beim TTC der erste Platz am Ende der Hauptrunde nicht mehr zu nehmen.

TTC Zugbrücke Grenzau - Borussia Düsseldorf 0:3

Robin Devos - Kristian Karlsson 10:12, 2:11, 9:11
Tobias Sältzer - Anton Källberg 3:11, 2:11, 4:11
Ioannis Sgouropoulos - Ricardo Walther 5:11, 5:11, 11:9, 3:11

Redaktion: Tom Neumann
Foto: Wolfgang Heil

zurück