07.08.2020
News

Grenzau präsentiert das neue Team der Saison 20/21

TTC Zugbrücke Grenzau präsentierte das Team der Saison 2020/2021 in den Räumlichkeiten der Westerwald Brauerei in Hachenburg

Der TTC geht in seine 39. Saison in der Tischtennis Bundesliga. Unter neuer Führung hat der Traditionsverein aus dem Westerwald den Verein im Sommer neu ausgerichtet und dabei nicht nur personelle Veränderungen am Kader vorgenommen. Mit Olaf Gstettner als Vorsitzendem und Markus Ströher als sein Stellvertreter und TTC-Manager leiten nun zwei "neue" Köpfe die Geschicke des Vereins - gleichwohl sind sie dem TTC schon seit Jahrzehnten verbunden.

Am vergangenen Dienstag wurde die neu formierte Mannschaft des Tischtennis-Bundesligisten unter Anwesenheit zahlreicher Sponsoren, Pressevertretern und Personen des öffentlichen Lebens in den Räumen der Westerwaldbrauerei in Hachenburg, die ebenfalls seit vielen Jahren ein starker Partner des TTC Zugbrücke Grenzau ist, offiziell vorgestellt.

Als Außenseiter geht man die neue Saison #gemeinsammutig an - Grenzau steht für eine lange Bundesliga-Tradition und solides wirtschaftliches Handeln, für mutige Personalentscheidungen und für die Fähigkeit, das Beste aus den gegebenen Möglichkeiten zu machen. Die Positionierung als "Underdog" ist daher kein Understatement, sie ist die gelebte sportliche Realität. Eine Rolle, auf die man sich dennoch freuen darf, denn der TTC will unter der Führung des neuen Cheftrainers Colin Heow dennoch überraschen. Das Team besteht aus jungen Akteure: Ioannis Sgouropoulos, der bereits sein zweites Jahr in Grenzau spielt. Ihm schließen sich der aus Saarbrücken gewechselte Cristian Pletea (20) und Robin Devos, der vom TTC Jülich an den Brexbach kommt, an. Ein Routinier, der nach Jahren der Abstinenz und mit Blick auf eine mögliche Olympia-Teilnahme noch einmal in der Bundesliga angreifen möchte - Aleksandar Karakesevic - komplettiert das Team. Zudem erschließt der Verein neue Wege und Möglichkeiten, sich weiterhin als starke (Sport)Marke in der Region zu präsentieren. Dies gelingt unter anderem mit einer neuen, offenen Ausrichtung in den Medien und Sozialen Netzwerken, einem eigenen Podcast, Aktionen für Vereine in der Region wie die Trainingsmöglichkeit #TischeFürEuch in Zeiten von Corona, aber auch mit einem neuen Konzept für die Heimspiele- Motto: Spitzensport! Aber eben auch Event! #TraditionTrifftChance - auf eine ereignisreiche Saison 2020/21!0

Zum Schluss gaben Gstettner und Ströher noch einen Einblick in Ideen, sich in der Region wieder stärker "ins Gespräch zu bringen".

 

Foto: TTC Zugbrücke Grenzau

zurück